Elektromotorproduktion für Traktionsantriebe – Lehrstuhl PEM der RWTH Aachen

Aktueller Status
Nicht angemeldet
Preis
650 €
zzgl. MwSt.
Legen Sie jetzt los!

Der Wiedereinstieg der automobilen OEM in die E-Motorenproduktion hat der Branche des Elektromaschinenbaus einen gewaltigen Innovationsschub verliehen. Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten vor allem die inkrementelle Optimierung der etablierten Produktarchitekturen und Prozesstechnologien im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeit stand, sind derzeit diverse Trends erkennbar, die die E-Motorenproduktion maßgeblich verändern oder deutlich optimieren dürften. Im Mittelpunkt steht dabei – neben der Einführung neuartiger Motor Topologien – vor allem der Ersatz hochstochastischer Prozesse wie der Wickel- oder Isoliertechnologie mit deterministisch planbaren Verfahren. Als Beispiel dafür gelten etwa die Hairpin-Technologie und die Kunststoffnutisolation. Darüber hinaus setzt die Weiterentwicklung von Datenverarbeitungs- und Datenanalysemöglichkeiten neue Impulse im Bereich der Qualitätsoptimierung. Prädiktive Qualitätssicherung und Instandhaltung sind nur einige Beispiele für das Potenzial des „Machine Learning“ in Produktionssystemen, das sich in der E-Motorenproduktion gewinnbringend einsetzen lässt.

Das Expertenseminar Elektromotorenproduktion geht detailliert vor allem auf hochrelevante innovative Produktionstechnologien sowie deren Eigenschaften und Anwendung ein. In ihren Vorträgen erläutern die Expertinnen und Experten des PEM der RWTH Aachen ausführlich die Bereiche „Qualitätssicherung/Prüftechnologien“, „Data Analytics“ und „Produktinnovationen“. Durch diesen Fokus richtet sich das Expertenseminar vor allem an Produktentwickler und Produktionsplaner mit Erfahrungen im Bereich des Elektromaschinenbaus sowie an Innovationsmanager und Führungskräfte aus der Branche.

Einen Überblick zu den Inhalten und Leistungen vermittelt die folgende PDF:

PEM-Academy-OnePAger-v3-tl-Expert-Elektro

Kursinhalt

Alles ausklappen